Unsere Stärke



Unsere größte Stärke ist unser Personal.

Einer unserer Grundwerte ist:

GESUND in den Ruhestand und ZUFRIEDEN zum BESTEN ARBEITSPLATZ.

666ca932-541d-4256-9b31-db9f203e8a6d@eurprd05Das bedeutet, dass wir danach streben all unseren Mitarbeitern einen ansprechenden, sicheren und gesunden Arbeitsplatz zu bieten. Unser Ziel ist es, dass man nach langer Betriebszugehörigkeit bei Hurkmans gesund in den wohlverdienten Ruhestand gehen und den neuen Lebensabschnitt in vollen Zügen genießen kann.

Wir wollen, dass unsere Arbeitnehmer fit und vital bleiben. Um dies zu fördern, haben wir ein spezielles Programm an dem unsere Mitarbeiter teilnehmen können. Sie werden bei der positiven Veränderung ihres Lebensstils* tatkräftig unterstützt.

Wir sind äußerst zuvorkommend bei der Urlaubsplanung. Meist wissen wir mindestens einen Tag im Voraus was unsere Kunden bestellen. Dann ist es nicht unbedingt nötig weit im Voraus zu wissen, wann unsere Kraftfahrer Urlaub haben möchten.
Wir versuchen genau deswegen unserem Personal die gleiche Flexibilität zu bieten, wie auch unseren Kunden.

Zusammen mit unserem Team arbeiten wir kontinuierlich daran, weitere Verbesserungen an unserem Service auszuarbeiten. Gute Ideen werden ausgetauscht und natürlich auch belohnt.
Darüber hinaus organisieren wir im Sommer ein BBQ, Weihnachtsfeiern, Ausflüge mit unserem Team und sportliche Aktivitäten mit unserem Laufclub.Mit engagierten am Unternehmensgeschehen partizipierenden, gut ausgebildeten und gesunden Mitarbeitern können wir Ihnen den bestmöglichen Service liefern. Unsere Kunden sind so auf lange Sicht zufrieden und tragen so zur gesunden Zukunft unseres Betriebs bei.

Ein Tag aus dem Leben eines Berufskraftfahrers bei Hurkmans

Wieder ein früher Tag, 05:00 Uhr. Aber ich bin nicht allein. Dort drüben fährt mein Kollege vom Platz. Ich bin noch nicht soweit und brauche erst einmal eine Tasse Kaffee aus der Kantine. Anschließend laufe ich eine schnelle Runde um das Fahrzeug. Sind die Reifen in Ordnung? Funktioniert die Beleuchtung? Dann starte ich den LKW und den Bordcomputer. Dort finde ich eine Nachricht der Disposition mit den ersten Touren des Tages, mit der Bitte mich während des Tages nochmal zu melden. Das tue ich so um 09:00 Uhr.

Ich fahre zur ersten Beladeadresse nach Deutschland. Es ist noch früh, sodass es noch keine Probleme mit stockendem Verkehr oder Staus gibt. Angekommen bei der Beladestelle ziehe ich meine PSA an. Ich kenne die Abläufe an unseren festen Be- und Entladestellen. Auch die meisten Mitarbeiter vor Ort kenne ich persönlich.

Es ist von größter Wichtigkeit, dass der Kunde den richtigen Zement bekommt. Darum gleiche ich nochmal die Zementsorte des Auftrags mit der Sorte auf dem Wiegeschein ab. Jeder kann mal einen Fehler machen und falls ich tatsächlich einen Fehler entdecke, haben wir als Betrieb bereits einen besseren Service für den Kunden geliefert. Darum kontrolliere ich die Frachtpapiere und die Ladeanweisungen extra gründlich, ob alles stimmt. So kann ich bei der Beladestelle verhindern, dass der falsche Zement geladen wird. Unglaublich wie viele verschiedene Zementsorten es gibt.

Unterwegs fahre ich ruhig und entspannt zum Kunden. Es gibt keinen Grund zum Rasen, dadurch komme ich auch nicht schneller an. Der LKW dort vor mir scheint es irgendwie eiliger zu haben, als er mit 92 km/h an mir vorbei fährt. Ich lasse ihn einfach vor, da der arme Fahrer mit so viel Stress fahren muss. Bei Hurkmans ist es anders: Wir sitzen entspannt am Steuer. Stress ist sinnlos!

Nun muss er plötzlich rechts abbiegen. Schnell bremsen und ihm genügend Raum bieten, um bloß kein Risiko einzugehen nachher noch ein Schadensformular mit ihm ausfüllen zu müssen. Mein Tempomat wird wieder auf 82 km/h eingestellt.

Unterwegs mache ich dann meine 45 Minuten Pause und gehe eine Runde spazieren, um mir die Beine zu vertreten. Dann kann ich auch kontrollieren, ob die Radnaben nicht zu heiß gelaufen sind. Oh, eine Nachricht von der Dispo. Da rufe ich eben noch an, bevor ich weiterfahre.

Bei jedem Kreisverkehr und bei jeder Ampel ist es eine kleine Herausforderung diese zu passieren ohne zu bremsen. Wenn ich das Fahrzeug vorher gut ausrollen lasse, profitieren wir alle davon. Auch hier kann ich ein gutes Bild von unserem Betrieb vermitteln und tue etwas Gutes für die Umwelt. Und ja, auch das finde ich wichtig!

Nun ist der LKW von vorhin wieder vor mir. Wie ein Verrückter rast er über die Verkehrsinsel mit seinem Auflieger. Das kann doch nicht gut für den Auflieger sein. Vorsichtig steuere ich mein Fahrzeug durch den Kreisverkehr ohne zu viel zu bremsen und ohne die Verkehrsinsel zu treffen. So bleibt mein Fahrzeug in Topzustand.

Der Bordcomputer gibt an, dass ich momentan eine 9 von 10 als Punktzahl fahre. Das ist schon ganz ordentlich. Aber morgen versuche ich noch ein Pünktchen mehr zu erreichen. Dafür frage ich meinen Kollegen, wie genau er die Gänge hochschaltet. Hier ist vielleicht noch etwas herauszuholen.

Beim Kunden trage ich meine PSA. Das tue ich nicht aus Verpflichtung, sondern als Vorsichtsmaßnahme. So strahlt Hurkmans ein professionelles Verhalten aus, wenn wir uns mit ordnungsgemäßen Sachen, vernünftiger Betriebsbekleidung und PSA beim Kunden bewegen. Ich frage nach, wo ich entladen soll und hinterlasse alles sauber und ordentlich. Wieder ein zufriedener Kunde. Das Entladen dauert etwas, sodass ich etwas knapper in der Zeit liege. Das werde ich sofort der Disposition melden. Vielleicht können sie mit dem Kunden zusammen überlegen, wie man die Entladung etwas beschleunigen kann.

Heute bin ich pünktlich zu Hause, ich muss noch zu einem Elternabend. Super, dass die Disposition auch auf meine privaten Verpflichtungen geachtet hat.

*Unser Beschäftigungsfähigkeitsprogramm wurde möglich gemacht mit Hilfe von Link-Today, Eline food&coaching und dem Welness Testcentre Teun Custers. Die Ausführung des Projekts wurde mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds realisiert.

logo-test-trainingsadvies-teun-custers-websitelogoeline logo linktoday logo EU